Jugend trainiert für Olympia (Gerätturnen WK IV)

Am Mittwoch, den 25.01.17 stand bei Jugend trainiert für Olympia der Regionalentscheid im Gerätturnen im Wettkampf IV auf dem Plan. Für diesen Wettkampf haben wir zum ersten Mal gemeldet.Bisher haben wir auf Mannschaften in dieser jüngsten Altersklasse verzichtet. Aufgrund der Anforderungen (Turnen an drei Gerätebahnen sowie drei Sonderprüfungen) lässt sich der Wettkampf IV nicht so einfach ins Gerätturntraining integrieren. Zwei Gründe gaben den Ausschlag, doch zu melden. Von Schulseite her die letzte Woche beschriebene Tatsache, dass derzeit sehr viele Turnerinnen und Turner an der Gesamtschule sind. Aus Verbandssicht ist es so, dass Wettkampfklassen immer weiter reduziert wurden, weil kaum noch Schulen im Gerätturnen melden, und nur noch zwei der drei Wettkampfklassen, für die wir gemeldet haben, zum Bundesfinale in Berlin führen.Die Jungen sind direkt beim Landesfinale dabei, weil aus fünf Landkreisen gerade einmal zwei Schulen überhaupt gemeldet haben. Die Mädchen dagegen mussten sich den Kampfgerichten stellen. Lisa Bussiek, Sophia Diek, Katharina Steinhauer, Lisa Iwanowski und Malin Bussiek traten gegen Turnerinnen aus fünf anderen Schulen an. Betreut wurden sie von Hardy Deppe, und geturnt wurde in der Turnhalle des Goethe-Gymnasiums.Unsere Turnerinnen zeigten an den Gerätebahnen gute Übungen, auch wenn sie an der Gerätebahn A (Reck-Boden-Sprung) sichtlich nervös waren. Das ist in Ordnung, denn die Turnerinnen sind noch nicht so wettkampferprobt wie die Mannschaft leder WK III. An den Gerätebahnen B (Schwebebalken-Boden-Barren) und C (Synchron- und Partnerübungen) lief es deutlich besser. Leider mussten wir, bedingt durch die erstmalige Teilnahme, bei den Sonderprüfungen (Standweitsprung, Stangenklettern, Sprint-Umkehrstaffel) viel Lehrgeld zahlen. In diesen Disziplinen hatten die anderen Mannschaften erkennbar mehr Erfahrung.So blieb trotz der guten turnerischen Leistungen am Ende nur der sechste Platz. Aber wir wissen ja jetzt, was wir beim nächsten Mal noch optimieren müssen, und die Mädchen haben sich auf jeden Fall im nächsten Training eine Belohnung verdient!

Christian Khin