Platz 4 beim Regionalentscheid im Gerätturnen

Fünf Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Melsungen nahmen am Mittwoch, den 23.01.2019, an der Schulveranstaltung „Jugend trainiert für Olympia“ im Gerätturnen teil

und absolvierten den Wettkampf IV. Dieser setzt sich einerseits zusammen aus einfach gestalteten Übungen, die an diversen Turngeräten präsentiert werden müssen. Andererseits haben die teilnehmenden Personen auch Kraftübungen wie das Klettern an einer Stange und den Dreisprung zu absolvieren. Besonders schön ist beim Wettkampf IV, dass hier gemischte Schülergruppen antreten können, sodass sowohl Jungen als auch Mädchen startberechtigt sind. In diesem Jahr haben sich Charlotte Röse, Juliana Wagner, Marjam Juna Schnell, Erik Friedrich und Linus Grziwa zusammengeschlossen und den Wettkampf gemeinsam bestritten. Mit einer sehr ordentlichen und sauberen Performance haben sie den Wettkampf souverän an der Gerätebahn B angefangen, bei denen sie ihr Können am Balken, Boden und Parallelbarren unter Beweis stellen mussten. Eine Krone setzten sie ihren Leistungen bei der nächsten Gerätebahn C auf, bei der das Synchronturnen eingefordert wurde. Die Ausführung der hier abgefragten Übungen erfolgte nahezu fehlerfrei. Auch die nachfolgenden Kraftübungen wurden gut absolviert, sodass die Mannschaft inzwischen aufatmen konnte: Das Gröbste ist geschafft und lief erfolgreich über die Bühne. Nur noch die als sicher eingestufte Gerätebahn A und der gemeinsame Staffellauf standen auf dem Programm – ein Kinderspiel. Leider hat die Mannschaft jedoch sehr lange warten müssen, bis sie ihren Wettkampf an Gerätebahn A fortsetzten durften. So flachte die Konzentration immer mehr ab und auch die Muskeln wurden in der Zwischenzeit wieder kalt. Die Folge: ausgerechnet an der leichtesten Gerätebahn musste die Mannschaft allein beim Sprung 4 Stürze auf sich nehmen. Hervorzuheben ist Charlotte, die als Einzige starke Nerven behielt und den gesamten Wettkampf mit hervorragenden Leistungen bestritten hat. Auch beim Staffellauf lief leider nicht alles perfekt, da die Übergabe des Staffelringes teils mit unnötigen Zeitverzögerungen durchgeführt wurde. Am Ende konnte sich das Team dank des guten Wettkampfstartes und trotz des unglücklichen Wettkampfendes über den 4. Platz freuen. Die Turnerinnen und Turner dürfen stolz auf sich sein, ihre Schule so gut präsentiert zu haben! Ein großes Dankeschön richten wir hiermit auch an Alexander Sondermann aus, der uns an diesem langen Tag als Kampfrichter begleitet hat.