MINT-Van besucht die GSM

Vom 27. bis 29.4. war der MINT-Van des Schülerforschungszentrums Nordhessen (SFN) an der GSM und brachte Materialien sowie Startrampen mit, um Wasserraketen mit unseren 7. Klassen sowie einer 6. Klasse zu bauen.

Aus PET-Flaschen, Kartonpapier, Wasser, Panzertape und Kleber fertigten die Schülerinnen und Schüler Raketen, die schätzungsweise bis zu 30 m in die Höhe flogen. 

Beim Bau der Raketen kam es besonders darauf an, alles gut mit Panzertape abzudichten und für eine stabilen Flugbahn zu sorgen. Wie bei echten Raketen mussten die Schülerinnen und Schüler dazu sogenannte „Finnen“ oder „Flossen“ bauen und diese am unteren Teil der Rakete befestigen.

Auch die optimale Wasser-Betankung wurde ausprobiert. Es zeigte sich, dass ein etwa zu einem Drittel gefüllter Tank für die größte Höhe sorgt, da hier sowohl ein hoher Druck aufgebaut werden kann, als auch genügend Wasser im Tank ist, um das Flugzeug anzutreiben.

Insbesondere der Start der eigenen Raketen wurde mit Spannung erwartet. Gestartet wurden die Raketen mit den vom SFN gebauten Startrampen, die es ermöglichten die Raketen mit Druckluft zu befüllen. Aufgrund der großen Flughöhen und den teilweise schrägen Bahnen sorgten die Raketenstarts für viel Begeisterung. 

 

Der Raketenbau war auch im Nachhinein noch Gesprächsthema unter den beteiligten Klassen und hat den Schülerinnen und Schülern viel Spaß bereitet.(

 

Artikel und Fotos von V. Brandenstein)