KomPo7

Die Schule führt ein Kompetenzfeststellungsverfahren im Jahrgang 7 des Haupt- und Realschulzweiges und im Jahrgang 8 des Gymnasialzweiges durch, das den Schülerinnen und Schülern ermöglicht eigene Interessen und Stärken zu erkennen.

Dazu führen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Übungen durch, bei denen sie von Beobachterinnen und Beobachter beobachtet werden. Zusätzlich wird im Vorfeld ein Stärken- und Interessentest (AIST-R) von den Schülerinnen und Schülern bearbeitet.

Am Ende des Kompetenzfeststellungsverfahrens steht ein Auswertungsgespräch, an dem auch die Eltern teilnehmen können. Hier werden die Übungen mit den Schülern reflektiert, die Selbsteinschätzung mit der Fremdeinschätzung der Beobachterinnen und Beobachter verglichen, das Ergebnis des Stärken- und Interessentests besprochen und weitere Schritte in der Berufsorientierung überlegt.

Die Schüler erhalten die Selbst- und Fremdeinschätzung sowie ein Kompetenzprofil in schriftlicher Form für ihren Berufswahlpass. An den Ergebnissen des Kompetenzfeststellungsverfahrens orientiert sich unter anderem die Einwahl in die Werkstätten bei BOP in der Jugendwerkstatt Felsberg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arbeitsergebnisse 2017:

Kreativübung und Bau einer Murmelbahn

 

Letzte Änderung amDonnerstag, 06 April 2017 11:34

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.